MitMachMusik

OHNE FESTEN TERMIN | POTSDAM
Veranstalter: MitMachMusik – ein Weg zur Integration von Flüchtlingskindern e.V.

Merken
Gemeinsames Singen und Musizieren Elementares Musizieren Instrumental-/Vokalunterricht Kinder und Jugendliche

Beschreibung

VISION

Das Projekt MitMachMusik fördert das Selbstbewusstsein und die Integration von geflüchteten Kindern durch Musizieren und Singen.

Fremd sein
Wer flüchten muss, gibt alles Bekannte auf. Der folgenschwere Verlust der vertrauten Umgebung, der gelebten Traditionen, der Freunde und oftmals auch der Familie verunsichert, macht sprach- und orientierungslos. Im Jahr 2015 kamen mehr als 300.000 Kinder und Jugendliche als Geflüchtete zu uns. Um diese jungen Menschen vor einer Zukunft als Außenseiter zu bewahren und der Entstehung neuer sozialer Brennpunkte entgegenzuwirken, ist es unerlässlich, sie emotional, sprachlich, kulturell und intellektuell in unser soziales System zu integrieren.

Eine universelle Sprache
Mit dem Ziel, diese Integration durch gemeinsames Musizieren zu fördern, haben wir im April 2016 den Verein "MitMachMusik" gegründet. Nach ihrer Ankunft in Deutschland leben geflüchtete Kinder mit Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen, mit unterschiedlichen Religionen und politischen Überzeugungen auf oft engstem Raum zusammen. Wir sehen Musik als ersten, unmittelbaren Schritt des gegenseitigen Kennenlernens und der Integration in einer Sprache, die jeder versteht.

Musik wirkt
Gemeinsames Musizieren vermittelt Leichtigkeit und Freude, schafft ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und fördert das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein des Einzelnen. Die integrative Wirkung von Musik überträgt sich auch positiv auf erwachsene Geflüchtete. Indem wir die Kinder und Jugendlichen dabei unterstützen, ihren innerseelischen Krieg zu beenden, tragen wir zu einer friedlichen, gemeinsamen Zukunft bei.

PROJEKT

Professionelle Musiker singen und musizieren regelmäßig mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen in ihren Unterkünften.

Akzeptanz im Miteinander
Zwei Mal pro Woche besuchen professionelle Musiker Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung in ihren Unterkünften, um mit ihnen zu musizieren. Der gemeinsame Musikunterricht ermöglicht einen sicheren, stabilen und vertrauten Rahmen für das gegenseitige Kennenlernen. Die jungen Geflüchteten werden darauf sensibilisiert, aufeinander zu hören, zu reagieren und zu interagieren, zu führen und zu begleiten, im Vordergrund zu sein und wieder zurückzutreten.

Verbindungen schaffen
Auch Schülerinnen und Schüler aus der Nachbarschaft werden zum gemeinsamen Musikmachen eingeladen. Regelmäßig finden kleine MitMachMusik-Konzerte unter Einbeziehung der Eltern und anderer erwachsener Geflüchteter statt. Geflüchtete, die in ihren Herkunftsländern musikalisch ausgebildet wurden, involvieren wir als MitMachMusik-Lehrer. Mittelfristig sollen Kontakte zu musikpädagogischen Einrichtungen in der Nähe entstehen, um gemeinsame Aufführungsprojekte außerhalb der Gemeinschaftsunterkünfte zu entwickeln.

Individuelle Förderung
Mit dem gemeinsamen Singen von Kinderliedern aus den Kulturen aller Beteiligten und dem rhythmischen Arbeiten im Zusammenspiel mit Instrumenten erfahren die jungen Menschen die Grundlagen des Musikmachens. Später werden die Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt. Während die Jüngeren weiterhin singen und rhythmische Spiele spielen, erhalten die Älteren individuellen Musikunterricht auf ihrem Lieblingsinstrument.

STANDORTE

Unter der Anleitung von Profimusikern erklingen in Berliner und Brandenburger Flüchtlingsunterkünften neue Töne.

Der Verein MitMachMusik engagiert sich an unterschiedlichen Standorten in Berlin und Potsdam, um die Vision einer friedlichen Gesellschaft zu erreichen. Aktuell werden die ASB-Gemeinschaftsunterkunft in Moabit, das bunte Containerdorf in Zehlendorf - beide betrieben vom ASB Arbeiter-Samariter-Bund - sowie die von der AWO Potsdam geleitete Flüchtlingsunterkunft auf dem Brauhausberg im ehemaligen Brandenburgischen Landtag in Potsdam bespielt. Seit Oktober 2016 wird auch in der Unterkunft im früheren Rathaus Friedenau, betrieben von der Sozialen Initiative Niederlausitz e.V. (SIN e.V.), musiziert. Mit der Unterkunft des Malteser Hilfsdienst e.V. im ehemaligen C&A-Kaufhausgebäude in Neukölln ist in diesem April ein weiterer Standort dazu gekommen. Jede Flüchtlingsunterkunft hat dabei ihre MitMachMusik-Spezialität.

In historischen Hallen
Im ehemaligen Plenarsaal auf dem Potsdamer Brauhausberg erklingen unter der Leitung von Geigerin Marie Kogge zweimal wöchentlich die Töne der musizierenden Kinder-Combo vor Ort. Gemeinsam mit dem Betreiber AWO wird den geflüchteten Kindern und Jugendlichen Instrumentalunterricht erteilt.

Mitten im Kiez
Im Herzen von Friedenau musizieren montags und dienstags vor allem Kinder, die mit ihren alleinerziehenden Müttern im ehemaligen Rathaus Friedenau am Breslauer Platz in der Unterkunft des Betreibers SIN e.V. eine Bleibe gefunden haben, angeleitet von Initiator Demetrios Karamintzas.

Zwischen Familien und Studenten
Jeden Dienstag und Samstag spielen und tanzen Berliner Kinder gemeinsam mit den geflüchteten Kindern im Musikzimmer der ASB-Gemeinschaftsunterkunft in Berlin-Zehlendorf. Mit-Initiatorin der MitMachMusik, Cellistin Ehrengard von Gemmingen, leitet das Team im bunten Containerdorf am Hohentwielsteig.

Im Herzen von Neukölln
Im ehemaligen C&A-Gebäude in der stets belebten Karl-Marx-Strasse entsteht ein junges Orchester unter der Leitung von Sara Rilling (Geige/Bratsche) und Eva Freitag (Cello), das sich zweimal in der Woche trifft. Im großen Saal des Gebäudes im obersten Stock sind an einigen Wochenenden kleine Konzerte mit Klavierbegleitung geplant.

Über den großen Teich
In unmittelbarer Nachbarschaft des Lageso können die musizierenden Kinder unter Anleitung des Oboisten Demetrios Karamintzas in einem kleinen Studio ihre Musik selbst aufnehmen und im Internet veröffentlichen. Eine Skype-Partnerschaft mit "Neighborhood Strings", einem amerikanischen Musikprojekt für Kinder aus armen Familien, verbindet die geflüchteten Kinder in Berlin sogar über den Atlantik mit Altersgenossen.

Veranstaltungsort

Dieses Projekt bzw. diese Veranstaltung hat keine feste Veranstaltungsstätte. Es findet statt in Potsdam.

In Google Maps öffnen