InterSchool: Interkulturelle Musik und Lernen

Im Schuljahr 2017/18 haben Absolventen*innen der Popakademie Baden-Württemberg an fünf Mannheimer Grundschulen Musikworkshops zur Sprachförderung durchgeführt. Unter dem Titel „InterSchool – Integration, Interkulturelle Musik und Schule“ haben die Musiker*innen insbesondere Kinder mit Fluchterfahrungen dabei unterstützt, eigene Songs zu entwickeln und so auch die deutsche Sprache spielerisch zu erlernen.

Deutsch zu lernen, kann anstrengend und ermüdend sein. Die Schüler müssen sich durch einen Wald aus grammatikalischen Regeln schlagen, in dem es von Ausnahmen und Sonderformen nur so wimmelt. Da scheint eine Veranstaltung, die dieses Dickicht etwas auflockert, genau richtig zu sein, um die Lernmotivation der Schüler zu stärken. Das dachten sich jedenfalls die Organisatoren der Mannheimer Lions Clubs und haben in Kooperation mit der Popakademie Baden-Württemberg Workshops zum spielerischen Umgang mit der deutschen Sprache veranstaltet.

Themen, die Kinder bewegen

Komponieren und texten: Im Projekt InterSchool erfinden Grundschüler Songs und erzählen mit ihnen ihre Themen. (Foto: Torsten Redler)

Im Fokus stand dabei, den Spracherwerb an Schulen mit hohem Migrationsanteil durch Musik zu fördern. Knapp ein Jahr hatten die Absolvent*innen der Popakademie Baden-Württemberg Zeit, um mit Mannheimer Grundschüler*innen der dritten und vierten Klassenstufe einen eigenen Song zu komponieren und den Text dazu zu schreiben. In wöchentlichen Treffen haben die Musiker mit den Kindern eigene Kompositionen erarbeitet, die sich stilistisch zwischen Pop und Weltmusik bewegen.
„Die Jungen und Mädchen haben sich vorher intensiv mit den Lehrkräften ausgetauscht und überlegt, was die Themen sind, von denen ihre Texte handeln sollen.“, erklärt Danijela Albrecht, Projektmanagerin an der Popakademie. „Am Ende sind Songs entstanden, in denen es um Freundschaft und Hilfsbereitschaft geht. Also Dinge, die direkt von den Kindern kamen und sie bewegen. Genauso ging es aber auch um ganz alltägliche Dinge, wie zum Beispiel Probleme in der Schule.“

Fortbildungen für Popmusik

Die fünf teilnehmenden Schulen wurden von den Lions Clubs in Mannheim für das Projekt ausgewählt. Da die Nachfrage wesentlich größer als das Angebot war, wurde danach entschieden, wo der Förderbedarf am Größten ist. Die Popakademie wählte wiederum die Workshopleiter und -leiterinnen aus, die sich freiwillig melden konnten. Viele von ihnen haben Erfahrung im musikpädagogischen Bereich und teilweise sogar im Umgang mit geflüchteten Kindern. Zusammen mit dem regulären Lehrpersonal der Schulen führten sie die Arbeitsgemeinschaften durch. „Wir haben für die Lehrkräfte im Vorfeld noch eine Fortbildung angeboten, an der viele auch teilgenommen haben“, sagt Danijela Albrecht. „Viele von ihnen, selbst diejenigen, die das Fach Musik unterrichten, sind nicht so vertraut mit den Zusammenhängen bei Popmusik. Im Lehrplan ist das ja meist nicht vorgesehen. Darum haben wir ihnen vorher erklärt, was da auf sie zukommt und wie das ablaufen kann.“

Großes Abschlusskonzert

Mit diesem Hintergrundwissen haben die Schulklassen jeweils einen Song geschrieben, den sie Ende Juni 2018 im Mannheimer Technoseum präsentieren durften. Das Projekt stieß sowohl bei den teilnehmenden Schulen als auch bei der Popakademie Baden-Württemberg auf große Begeisterung. Beide Seiten würden „InterSchool“ gern wiederholen und eventuell sogar ausweiten. Der künstlerische Direktor und Geschäftsführer der Popakademie, Prof. Udo Dahmen, sieht in dem Projekt nämlich große Potentiale: „Die kreative Beschäftigung im Komponieren, Texten und Performen der eigenen Musik stärkt durch aktives Musikmachen die Fähigkeit der eigenen künstlerischen Begabung. Dabei werden ganz nebenbei auch Teamfähigkeit und Selbstbewusstsein gefördert.“ Voraussetzung für die Fortführung von InterSchool ist allerdings, dass das Projekt weiterhin von den Lions Clubs finanziert wird. Sobald die Finanzierung gesichert ist, kann es weitergehen mit der musikalischen Sprachförderung.

Autor: René Gröger
Stand des Beitrags: 17. September 2018