Zurück Weiter

21. November 2017

Paritätisches Bildungswerk schreibt Förderung von kulturellen Projekten für geflüchtete junge Frauen aus

Unter dem Titel "Frauen iD" fördert das Paritätische Bildungswerk (PB) Bündnisse für Bildung, die kulturelle Projekte für geflüchtete junge Frauen zwischen 18 und 26 Jahren durchführen. Das Projekt "Frauen iD"  wird im Rahmen von "Kultur macht stark" durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Ziel ist es, das Selbstwertgefühl und die Selbstlernkompetenzen der geflüchteten Frauen „in Deutschland“ („iD“) durch kulturelle Bildungsangebote zu fördern.

Gefördert werden können:

  • niedrigschwellige Kulturangebote aus allen Sparten,wie z.B.:  Malerei, Theater, Musik, Tanz, Fotografie, Literatur und angewandte Kunst.
  • geschlechtshomogene Gruppen mit mindestens sechs bis acht teilnehmenden Frauen
  • 20 bis zu 160 Unterrichtseinheiten (1 UE= 45 Min)
  • Angebote die von weiblichen Fachkräften aus Kunst und Pädagogik geleitet werden. (Die Honorarkräfte sollten u.a. freiberuflich tätig sein.)
  • Projekte in denen ehrenamtliche Mentorinnen die Vorbild-, Austausch- oder Helferfunktionen übernehmen
  • Angebote, in denen Frauen die Möglichkeit gegeben wird, ihre Fluchtsituation oder Rollenbilder künstlerisch zu reflektieren, persönliche Perspektiven in der Aufnahmegesellschaft zu entwickeln und den Sozialraum zu erkunden
  • gemeinnützige Organisationen, die sich mit zwei weiteren Bündnispartnern (die je eine Rechtsform inne haben) zusammen schließen. Dies können Betreuungsorganisationen vor Ort, Familienzentren, Jugendämter, Jugendbildungswerke sowie lokale Kooperationen der bürgerschaftlichen Flüchtlingshilfe oder auch MigrantInnenselbstorganisationen, Mehrgenerationenhäuser, Nachbarschaftszentren und Organisationen sein, die Frauen fördern. Die Frauen sollen damit die Möglichkeit erhalten sich ein Netzwerk aufzubauen, welches auch nach Beendigung des Projektes noch bestehen bleibt.
  • am Abschluss der Projekte steht eine öffentliche oder interne Präsentation der gemeinschaftlich geschaffenen Werke
  • In den Projekten können außerdem Sprachmittlerinnen und Kinderbetreuerinnen, sowie Fahrtkosten gefördert werden.

Anträge können jederzeit eingereicht werden. Die beantragte Projektmaßnahme muss zum 1. Oktober 2018 abgeschlossen sein.

Weitere Informationen sind unter www.frauen-id.de und www.pb-paritaet.de abrufbar.

Quelle: https://www.kultur-bildet.de