Zurück Weiter

13. Februar 2018

Kulturstiftung des Bundes fördert interkulturelle Vielfalt in Kultureinrichtungen

Die Kulturstiftung des Bundes hat zum zweiten Mal das Förderprogramm „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ ausgeschrieben. Mit dem Programm unterstützt sie die diversitätsorientierte Öffnung von Kultureinrichtungen in den Bereichen Programmangebot, Publikum und Personal. Die Stiftung will dadurch Impulse setzen, um Kultureinrichtungen eine konstruktive Begegnung mit Herausforderungen und Fragen der Einwanderungsgesellschaft zu ermöglichen. Im Rahmen der Förderung stellt der 360° Fonds für einen Zeitraum von bis zu vier Jahren Mittel für eine Personalstelle in der Kultureinrichtung sowie zusätzlich Projektmittel für unterstützende Aktivitäten und Formate bereit.

Sachsen-Anhalts Kulturminister Rainer Robra ruft daher Kultureinrichtungen im Land dazu auf, die Möglichkeit einer Förderung zu prüfen. „Der 360° -Fonds bietet Kultureinrichtungen in Sachsen-Anhalt die Chance zur Mitgestaltung einer neuen Stadtgesellschaft. Langfristigen gesellschaftliche Entwicklungen können frühzeitig mit konstruktiven Ansätzen begegnet werden“, so Robra.

Bewerben können sich Kultureinrichtungen aus den Sparten Kunst, Musik, darstellende Künste und Literatur. Die Projektmittel der Kulturstiftung des Bundes müssen durch zusätzliche Mittel von der Kulturinstitution kofinanziert werden. Der Einsendeschluss für eine Antragsstellung ist der 30. Juni 2018. Um das Programm allen interessierten Institutionen ausführlich vorzustellen, bietet die Kulturstiftung des Bundes am 15. März 2018 in der Oper Halle eine Informationsveranstaltung an. Weitere Informationen sowie Bewerbungsbedingungen können der offiziellen Webpräsenz www.kulturstiftung-des-bundes.de entnommen werden.

Quelle: http://www.presse.sachsen-anhalt.de